CDU schmückt sich mit fremden Federn!

„Die Meller Sozialdemokraten begrüßen ausdrücklich die nunmehr auch von der CDU gemachten öffentlichen Aussagen zur Sanierung der Oberschule Neuenkirchen“, so Gerhard Boßmann, Vorsitzender der SPD Melle, „ vermittelte doch gerade die CDU vor einigen Jahren, anlässlich des Schultausches der Grundschule Engelgarten und der Oberschule Melle, den Eindruck, dass die Oberschule Neuenkirchen nicht mehr in die Schullandschaft Melles passe“.

Gerhard Boßmann
Wilhelm Hunting

„Die SPD Fraktion hat sich immer für eine Vielfalt in der Schullandschaft in Melle ausgesprochen“, ergänzt Wilhelm Hunting, Vorsitzender der SPD Fraktion, „und für die Schulstandorte in den Stadtteilen stark gemacht“. „ Und wir haben schon im Spätherbst vergangenes Jahres in den zuständigen Fachausschüssen deutlich gemacht“, so Hunting weiter, „ das die Sanierung der Oberschule Neuenkirchen für die Meller SPD oberste Priorität hat“. Um so erstaunlicher, dass die CDU nunmehr die Verwaltung massiv angreift, weiß sie doch sehr genau, dass die Sanierung der Oberschule Neuenkirchen auch in der Verwaltungsspitze hohe Priorität genießt, auch wenn die Fortschritte in den Sanierungsarbeiten nicht den Ansprüchen genügt, die alle Beteiligten erwarten. „Um solchen Entwicklungen vorzubeugen und eine Verlässlichkeit  bei der Gebäudeentwicklung darzustellen haben Politik und Verwaltung  gemeinsam einen Prioritätenplan zum Abbau der Sanierungsdefizite, die über Jahrzehnte  entstanden sind, vereinbart.

Die notwendigen Maßnahmen an  der Wilhelm-Fredemann Oberschule in Neuenkirchen  haben hierbei eine  sehr hohe Priorität. Hierzu gehört auch, dass die erkennbaren Raumdefizite mit einbezogen werden“, erklärt Hunting zur Vorgehensweise von Verwaltung von Politik. „Dass die CDU nunmehr so tut, als wisse sie nicht um die schwierigen Bedingungen, die bei der Sanierung der Oberschule immer wieder aufgetreten sind, kann nur als scheinheilig betrachtet werden. Statt laut gegen die Verwaltung zu polemisieren, wäre es hilfreich, die Rahmenbedingungen für eine effektive Verwaltung zu schaffen, damit die unbefriedigende Situation in Neuenkirchen baldmöglichst behoben wird, und Kinder, Eltern und Lehrpersonal endlich in Ruhe die Bildungsmöglichkeiten der Kinder gestalten können“; so Boßmann abschließend.